Suchen
  Suchen
 
 
Neue Gesichter bei der Gemeindeverwaltung
Brigitte Stacher, Leiterin Finanzen, sowie Corinne Wittenwiller, Veranlagungsfachfrau Steuern, haben am 1. Januar 20
10.01.2018
weiter »

 
Baupublikation Meier Rolf und Yukari
Bauherr Meier Rolf und Yukari, Dintikestrasse 4b, 5604 He
09.01.2018
weiter »

 
Baupublikation Börlin Dominik und Adele
Bauherr Börlin Dominik und Adele, Zelgli 19,    &
19.01.2018
weiter »

  Gemeinderatsnachrichten
  Presseinfos per E-Mail
  Veranstaltungen / Kalender
  Ortsplan
  Online-Schalter
  Kontakt
  Entsorgungsblatt
  Todesfall - was nun?
  Tageskarte der Gemeinde
  Benutzerhinweise

Fasnachtsgesellschaft Variété


Die Fasnachtsgesellschaft Variété Sarmenstorf

hat neu eine eigene Website!

www.variete-sarmi.ch

 

 

 

 

.

Juhui - Ein neuer Mehlsuppenwagen  für die nächsten 50 Jahre

 

 

Und dann musste natürlich ganz schnell ein neuer Mehlsuppenwagen gebaut werden. Ab Sommer 2012 haben wir mit viel Fleiss und Elan jeden Samstag daran gebaut, gemalt, gekratzt, gehämmert, geschweisst. Voller Stolz konnten wir ihn dann am 15. Dezember bei der Weihnachtsbaumabgabe präsentieren und ihn mit viel Glühwein einweihen .

Abschied von unserem Oldie-Mehlsuppenwagen  

Der alte Variété-Mehlsuppenwagen hat am Fasnachtsdienstag 2012 nach über 50 Jahren seinen Geist aufgegeben. Am 24.11.12 wurde der legendäre Mehlsuppenwagen abgebaut und bis auf das Wagengerüst zerlegt .

 

 

 

Es war sooooo schöööön!

Gelungener Jubiläumsumzug und wundervolles Scheesewagerönne!

Die Fasnacht 2012 wird als ganz besonders bunt und kreativ in die Geschichte eingehen. Der 55-jährige Geburtstag der Fasnachtsgesellschaft Variété wurde gebührend gefeiert und von den Fasnächtlern vollumfänglich genossen ;-) Der Umzug war bestimmt qualitativ etwas vom besten, was man in der Region in den letzten Jahren gesehen hat! Am Schmutzigen Donnerstag herrschte emsiges, buntes Narrentreiben im ganzen Dorf. Am Variété-Ball herrschte eine gute Stimmung und am Scheesewagerönne am Sonntag sah man die kreativen Sarmenstorfer mit ihren tollen Sujetsgefährten! Auch am Fasnachtsdienstag zog viel närrisches Fussvolk durchs Dorf! Kurzum: genial!

Sensationelle Fasnachtszeitung in Sarmenstorf und Umgebung!

Die Fasnachtszeitung der Variétéler schlug sehr hohe Wogen! 12 verschiedene Magazintitel in einem, einfach phänomenal! Einige Artikel wurden gar in den kantonalen Medien thematisiert (allen voran, der Artikel über die Nacktwanderer am Rietenberg (war sogar im "Aktuell" von Tele M1 ein Thema) oder das Rollatoren-Rennen im Altersheim)! Den Machern sei herzlich gedankt, da ist ihnen ein ganz grosser Wurf gelungen! Riesenkompliment für diese fantastische Arbeit! :-)

"Auge zue und dure!"

Grosser Jubiläums-Fasnachtsumzug des Variété am 12.02.2012!

Die Variétéler feiern ihr 55-jähriges Bestehen mit einem grossen Umzug am Sonntag, 12. Februar 2012, 14.00 Uhr!

Viele originelle Sujetwagen und fetzige Guggenmusiken sowie auch Fussgruppen sind dabei:

 

 

Eine Super-Giga-Mega-Fasnachtszeitung wird ab 3. Februar in den umliegenden Gemeinden verteilt!

Lassen Sie sich überraschen!

Die Fasnachtsgesellschaft Variété wird übrigens zukünftig alle zwei Jahre (abwechselnd mit dem Umzug in Dottikon) einen grossen Fasnachtsumzug auf die Beine stellen (ausser wenn die Sarmenstorfer Heuröpfelzunft einen Jubiläumsumzug im selben Jahr organsiert).

 

Organisationskomitée Jubiläums-Fasnachtsumzug 2012: OK-Präsident: Felix Saxer (felixsaxer@gmx.ch), Aktuarin: Gaby Meier (gmeier-dietschi@bluewin.ch), Finanzen: Hausi Köchli, Bau: Pius Wey, Festwirtschaft: Ruth Köchli

 

 

 

Tolle Variété-Reise mit vielen Überraschungen!

Am 3. September frühmorgens gings los, der vereinsinterne Chauffeur Fix fuhr den Car mit der gutgelaunten Variété-Schar in Richtung Süden. Kaffeehalt in Hergiswil , leider mussten uns der angeschlagene Philippe und seine "Pflegerin" Yvonne verlassen (mit Ambulanz). In Amsteg besichtigten wir den aktuellen Stand der NEAT-Baustelle (längster Bahntunnel der Welt). Das Mittagessen nahmen wir dann bereits im Tessin, in einem gemütlichen Grotto ein, mmmh! Dann gings weiter bis Bellinzona, wo wir einen Rundgang durch die historische Stadt (UNESCO-Weltkulturerbe) unternahmen. Und ausgerechnet an diesem Wochenende war in Bellinzona auch noch das grosse Weinfest :-) Darum bezogen wir dann gleich unser Hotel dort :-) In der Altstadt gab es viele Stände und Beizen mit vielen Degustationsmöglichkeiten. Davon machten wir reichlich Gebrauch und es wurde schliesslich ein gemütlicher, lustiger Abend bzw. Morgen (hicks)!

Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück zogen wir weiter über den Lukmanierpass nach Disentis zum Bahnhof... Und dort erwarteten uns bereits, welch Überraschung, die beiden "Verlorenen" Philippe und Yvonne! Philippe konnte nach einem Check im Spital von Stans wieder gesund nach Hause...

Dann fuhren wir weiter zur Besichtigung und Apéro in der Fleischtrocknerei Sialm in Segnas. Ein ganz besonderes Erlebnis vor so viel herrlich duftendem Schinken und Bündnerfleisch zu stehen...

Weiterfahrt über den Oberalp-Pass via Schöllenenschlucht bis nach Flüelen (perfektes Timing von Fix - 2 Minuten zu früh!), dort gings mit dem Schiff auf dem Vierwaldstättersee weiter bis nach Brunnen. In der Fischerstube am Lauerzersee gabs dann noch ein feines Znüni, bevor wir endgültig die Heimkehr antraten.

Inzwischen weinte der Himmel sogar bis in den Car hinein :-) das Dach war nicht ganz dicht und "Schirm im Bus" war angesagt...

Dem fehlerfreien Chauffeur Fix und dem organisierenden Vorstand gebührt der herzlichste Dank für diese wunderschöne Reise! Und wie man vernahm, trotz einer aus autotechnischen Gründen, sehr verkürzten Testreise (endete mit Panne in der Schöllenen-Schlucht)...

.

Packendes Familienduell kürte Variété-Kegelchampion 2011 - Céline Saxer!

Auf den Kegelbahnen im Restaurant Frohsinn in Besenbüren fand der diesjährige Kegelwettstreit der Variétéler statt. Und dieser war an Spannung kaum zu überbieten! Zunächst waren viele Punkte gefragt beim Gabenkegeln, will heissen, wer gewinnt den grössten Sack mit Teigwaren, Wein und Süssigkeiten (von Hausi liebevoll zusammengestellt)... Jeder durfte ein feines "Fresssäckli" nach Hause nehmen, aber das grösste mit "Platz 1" ging an Schnyderli Toni! Er kegelte in 10 Schüssen am meisten Punkte auf der tückischen Kegelbahn. Das Gedenkkegeln (2 Schüsse rückwärts, 2 Schüsse Links) gewann Gaby Meier. Und dann der grosse Kampf um die Pokale: schon bald wurde klar, dass Vorjahressieger Mecki (mit Sohn Luca) in diesem Jahr den Pokal nicht verteidigen konnte. Mit Felix Saxer musste immer gerechnet werden, er schaffte die "1" und auch die "9", kegelte solide "1977" aufs Parkett. Gleich nach ihm versuchte es seine Tochter Céline. Sie setzte zuhinterst eine "6", machte auch die "1" und die "9" und schaffte die Jahreszahl "1976", einen Differenzpunkt besser als ihr Vater! Einige Wettstreiter waren noch ganz nahe dran, scheiterten aber entweder an der "9" oder an der "1" (z.B. Claudio mit drei Versuchen auf die "1")! So heisst der Variété-Kegelchampion 2011 also Céline Saxer! Sie durfte den grossen Pokal füllen und zum Abklopfen herumreichen und anschliessend für ein Jahr nach Hause nehmen. Fix erhielt den kleinen Wanderpokal... Nach einem feinen Znüni (eher "Zähni") im Restaurant Frohsinn, feierten einige dann noch im Pöschtli in Sarmi bis in die frühen Morgenstunden. Vielen Dank dem Vorstand, den Organisatoren für diesen spannenden Abend!

 

Die schönste Jahreszeit 2011 war herrlich!

Die Variétéler bauten einen ganz tollen Sujet-Wagen "Ueli, de Sparchnächt"! Ueli Maurer trieb seine Zugpferde mit Sparsau und Peitsche an und liess sich auf dem Panzer durch die Dörfer ziehen. Von Dottikon bis Brugg begeisterte das kuriose Gespann die Zuschauer an den Fasnachtsumzügen!

 

Zuvor machten sich die Variété-Fasnächtler verkleidet am Schmutzigen Donnerstag lustig. Der Variété-Ball war nicht ganz ausverkauft, aber die Stimmung war weltklasse! Und der Kinderumzug am Fasnachtssonntag wurde von vielen originellen Sujets vieler kleinen Fasnächtler und ihren Familien belebt (über 20 Nummern)! Das war spitze! Die Mehlsuppe am Fasnachtsdienstag fand ihre hungrigen Abnehmer rund ums Dorf und die kunterbunte Nachzügler-Narrenschar war in so manchem Haus anzutreffen :-)

Noch sind die fasnächtlichen Spuren nicht überall beseitigt - viele bunte Konfettis zeugen davon!

Die Fasnacht 2011 bot viele tolle Momente bei frühlingshaftem Wetter und ausgelassenem Treiben! Die Fasnachtsgesellschaft Variété nimmt diesen Schwung gerne mit ins Jubiläumsjahr 2012! Dann kann sie ihren 55. Geburtstag feiern und dies dann auch mit einem grossen Jübiläumsumzug!

Die Gönner-Plakette (von Grafiker Balz Saxer kreiert) schliesst die Plakettenserie (Konfettiform, 5 Plaketten) ab und zeigt das aktuelle Thema - Eurokrise! Sie ist für 20 Franken bei allen Variétélern erhältlich!

 

Sachsenmatt - höchstgelegenes Restaurant in Sarmenstorf

Während mehr als einem Monat (28. Mai bis 2. Juli) führte die Fasnachtsgesellschaft Variété zusammen mit OPUS 5614 und vielen freiwilligen Helfern das Theaterrestaurant auf der Sachsenmatt, hoch über Sarmenstorf. Das Theater war ein Riesenerfolg! Die Schauspieler und der ganze Staff leisteten Grossartiges. Petrus erfüllte seinen Part ebenfalls und auch die Festwirtschaft funktionierte einwandfrei und die unzähligen Helfer im Hintergrund machten einen tollen Job! Die Aussicht war top, das Essen schmeckte und der Service klappte fehlerfrei! Vielen Dank an alle, die dies ermöglicht haben! Diese Theaterzeit beim Tägerli werden wir nicht so schnell vergessen...

Am Mittwoch vor Auffahrt, am 12. Mai, trafen sich die Variétéler zum grossen Kegelwettkampf in der Burestube in Seon. Sportlich und qualitativ wurden dieses Jahr keine grossen Stricke zerrissen, aber gesellschaftlich und kameradschaftlich war der Abend ein Highlight. Dem grossen Flüssigkeitsverlust während dem "Kugel schieben" wurde entgegengehalten und dem Körper jeweils schnell wieder z.B. in Form von Bier zugeführt :-) Schliesslich gewann Mecki dank Unterstützung seines Sohnes Luca den grossen Pokal und wurde als Sieger des Jahrzahlkegelns ausgerufen (mit fast 100 Differenzpunkten!). Präsi Linus sicherte sich mit einer soliden Leistung den kleinen Pokal als Zweitplatzierter. Was gibt es noch zu sagen? Feines Znüni aus der Burestube-Küche, der Abend wurde zum Morgen und alle Teilnehmer gingen müde und gutgelaunt ins Bettchen... Dank an Hausi für die, wie gewohnt, leckeren Gabenpreise (vielleicht ein Müüü zu Migros-lastig) ;-)

 

Eine tolle Fasnacht - 2010 war ein exzellenter Jahrgang!!!

Wahrlich, auch in diesem Jahr stimmte einfach alles! Ein fantastischer Sujetwagen "Klimaerwärmung" zauberten da die Variétéler aus dem Hut. Eine überdimensionierte Weltkugel wurde in vielen Stunden gebastelt, ein lustiger Wagen mit schwitzenden Eisbären und Pinguinen war als Attraktion an den Umzügen in Hägglingen, Villmergen und Brugg dabei.

 

Am Schmutzigen Donnerstag waren zahlreiche Masken unterwegs und brachten fasnächtlichen Betrieb ins Dorf und feierten am Schluss auch noch im Zelt bei der Jubiläums-Night der Opus 5614.

Der Variété-Ball war stimmungsmässig wiederum ein Highlight und viele Masken und gutgelaunte Menschen feierten die ausgelassene stimmung. Die neue Musikband "Teddys" überzeugten und brachten die letzten Fasnächtler noch auf die Tanzfläche oder zumindest auf die Stühle. Das Scheesewaagerönne war auch in diesem Jahr ein voller erfolg! Ein Teilnehmerrekord war zu verzeichnen und viele originelle Gefährte belebten die Marktstrasse. Noch lange hielt die wunderschöne Atmosphäre auch in der Mehrzweckhalle an.

Am Fasnachtsdienstag tourte die Mehlsuppe ums Dorf und versorgte die müden Fasnächtler. Auch der bunt verkleidete Begleittross mit vielen lustigen und aufgestellten Maschgraten genoss diesen fröhlichen Fasnachtsabschluss.

Somit bleibt uns nichts anderes übrig, als uns bereits auf eine weitere Super-Ausgabe der Fasnacht im nächsten Jahr zu freuen.

Nur, es dauert leider noch sehr lange :-( (SchmuDo 2011 erst am 5. März)!!!

Es wird ganz heiss!!! Klimaerwärmung für die Fasnacht 2010! Scheesewaagerönne am Fasnachtssonntag!

Gönnerplakette (von Grafiker Balz Saxer kreiert) für CHF 20.- erhältlich!

Die Variétéler sind gerüstet für die die diesjährige Fasnacht und das Klima wird angenehm warm! Auch dank den vielen "warmen" Brüdern und Schwestern... Durchs Jahr ist die Fasnachtsgesellschaft Variété an vielen Dorfveranstaltungen mit viel Einsatz und Originalität mit Kochen und Servieren beschäftigt. Kein Aufwand wird gescheut, den Gästen eine tolle, gemütliche Atmosphäre zu bieten. Dies soll selbstverständlich auch während der Fasnachtszeit so sein. Die Variétéler haben sich schon immer vor allem der Pflege der Dorffasnacht verschrieben. Und die gesamte Dorfbevölkerung ist aufgerufen, sich aktiv an diesem traditionellen Brauchtum zu beteiligen und die Variétéler in ihrem Bestreben zu unterstützen. Nur so kann die schönste Zeit im Jahr – die Fasnacht, auch in Zukunft existieren und überleben. Fast so bedrohlich wie die Erde durch die Klimaerwärmung, ist die Fasnacht akut durch Passivität bedroht. Retten wir sie! Schon seit langem sind die Mitglieder der Fasnachtsgesellschaft Variété fleissig am arbeiten und vorbereiten. Ihr Sujetwagen zum Thema „Klimaerwärmung“ steht kurz vor der Vollendung und kann an den Umzügen in Hägglingen (6.2.), Villmergen (16.2.) und Brugg (21.2.) bestaunt werden.

Am Schmutzigen Donnerstag treffen sich richtige Fasnächtler um 19 Uhr bei Max Döbeli an der Bahnhofstrasse oder dann später in den Dorfbeizen zum lustigen Fasnachtslaufen.

Am Variété-Maskenball vom Samstag, 13. Februar spielt die neue Partyband „die TEDDYS“ in der MZH auf und sorgt für einen stimmungsvollen Abend! Verschiedene Guggenmusiken, eine attraktive Maskenprämierung (Vollmasken frei), eine tolle WunderBar (mit DJ Res) sowie ein Klima-Stopp in der Halle sind weitere Highlights des Ballabends. Unbedingt dabei sein!

Am Fasnachtssonntag (14.2.) findet auch dieses Jahr ein „Scheesewaagerönne“ auf der Marktstrasse statt. Alle Fasnächtler, ob gross oder klein, sind aufgerufen mit ihren verrückten und lustigen Gefährten an diesem Narrengaudi mitzumachen.

Als krönender Abschluss der Narrenzeit tourt der Mehlsuppenwagen am Fasnachtsdienstag durchs Dorf und stärkt die Bevölkerung mit feiner Suppe (mit Liebe gekocht von Chefkoch Jimmy Melliger).

.

.

Herrliche Variété-Reise bei Traumwetter

Die diesjährige Vereinsreise vom 5./6. September wurde vom Vorstand geheim gehalten und für alle Teilnehmer wurde es also zu einer Überraschungsfahrt ins Ungewisse. Sie führte ins schöne Freiburgerland nach Gruyère in die Schaukäserei und anschliessend ins beschauliche Städtchen Greyerz zum Mittagessen. Nach einer Fahrt an den Genfersee verteilte Präsi Linus dann Schwimmflügeli und Rettungsringe, als Sicherheitsmassnahme für die Schiffserkundung des unterirdischen See von St. Leonhard im Unterwallis. Und dann fuhr der vereinsinterne Carchauffeur Fix in ungeahnte Höhen, nach Saas Fee! Dort erwartete uns ein Apéro bei herrlicher Bergkulisse.

Ein feines Nachtessen, gemütlicher Abend (mit Fernsehübertragung des Fussballspiels Schweiz-Griechenland) und Verlosung von Schnyderli Toni und Ottilie. Der Abend wurde zur Nacht und die Nacht zum Morgen... Noch etwas verschlafen, aber zufrieden gings dann nach dem Frühstück wieder bergab ins Tal und schliesslich ins Goms nach Münster. Dort erfuhren die Variéler viel historisches bei einem Rundgang durchs schmucke Dörfchen.

 

 

 

 

Im Hotel Landhaus gab es ein feines Mittagessen, ehe die Reise weierführte nach Gletsch. Dort wurde das Transportmittel gewechselt, die Furka-Dampfbahn wartete bereits schnaubend und fauchend. Der Vorstand hatte für kühle Getränke während der Fahrt bestens vorgesorgt und die atemberaubende Fahrt über den Furka war ein wunderschönes Erlebnis.
Bei Gesang und Fröhlichkeit tuckerte der Zug dahin bis zur Endstation in Realp. Dort wartete Chauffeur Fix bereits mit dem Car wieder auf die muntere Gesellschaft. Ein Zobighalt in der Güggeliburg in Attinghausen rundete das wunderbare Wochenende ab. Dem organisierenden Vorstand gebührt der beste Dank für diesen einmaligen Vereinsausflug, er dürfte noch lange in den Köpfen aller Teilnehmer haften bleiben...

Mecki Widmer ist der neue Variété Kegel-Champion 2010

 

 

.

"Turli" heisst der neue Kegel-Champion

Viele Variétéler stellten sich dem Wettkampf in der Kegelbahn des Restaurants Buurestube in Seon. Aber es zeigte sich bald, es war sehr sehr schwer auf der tückischen Bahn konstant zu kegeln, nun, immerhin war es für alle gleich schwierig. Das Gabenkegeln gewann Hausi mit der höchsten geschossenen Punktzahl aus 10 Schüssen. Beim Jahrzahlkegeln wurde bald klar, dass das hochstehende Niveau der vergangenen Jahre heuer nicht erreicht werden konnte. Es war bestimmt einer der qualitativ schlechtesten Wettkämpfe, niemand brachte eine "9" zustande. Schliesslich obsiegte Arthur Köchli mit 140 Differenzpunkten und eroberte den neuen Pokal (vom Vorjahressieger Balz gespendet)! Zum drittenmal nur undankbare Zweite wurde Erna Zysset, die den kleinen Pokal nun behalten darf.

Und wenn Céline Saxer nicht auf ihren Vater bzw. Götti gehört hätte, wäre sie vielleicht mit ihren "2000" Siegerin geworden, aber eben... ;-)

In der lauschigen Gartenwirtschaft neben der Kegelbahn ging es bei einem feinen Znüni und den Siegerehrungen noch lange lustig und gemütlich zu und her. Der weingefüllte Wanderpokal machte die obligaten Abklopf-Runden und wird während eines Jahres wohl einen schönen Platz in Arthurs Stube finden...

Vielen Dank gebührt Hausi für seine Preisorganisation (vielleicht etwas M-Budget-lastig!) und Linus für die technische Leitung des Turniers.

 

.

53. Variété-GV "typisch schwiizerisch"

Am Freitag, 17. April 2009 fand die Generalversammlung der Fasnachtsgesellschaft Variété im Restaurant Post statt. Leider waren viele Mitglieder entschuldigt und nur gerade 17 Mitglieder waren in typisch schweizerischer Atmosphäre anwesend. So deuteten die Raclette-Öfen auf den Tischen auf einen käsigen Schmaus hin, die toll kreierten und mit Schoggi gefüllten Würfel für jedes Mitglied und die Dekoration auf dem Tisch liessen unser diesjähriges Motto weiterleben. Vielen Dank dem Vorstand (und im speziellen Yvonne) für diese gelungene Überraschung.

Präsident Linus Stutz liess das Jahr Revue passieren und Finanzchef Hausi konnte trotz Krise erfreuliche Finanznachrichten verkünden. Leider gab es aber auch zwei Austritte zu verzeichnen (Jonas Döbeli und Anne Strebler) und Vorstandsmitglied Remo Köchli war amtsmüde geworden. Ihm wurde mit einem bunten Traktor voller süsser und lebensnotwendiger Utensilien unter Applaus für seine geleisteten Dienste gedankt. In diese Vorstandslücke tritt in verdankenswerter Weise neu - Pius Wey!

Dann erschien Pöstli-Josy mit viel Käse und Kartoffeln und die Raclette-Öfen liefen heiss. Gemütlich und locker konnte man sich bei interessanten Gesprächen den zartschmelzenden Käse auf der Zunge zergehen lassen. Eine gute Idee, vielen Dank!

Schliesslich wurde Balz Saxer für seine 30jährige Mitgliedschaft (doppeltes Ehrenmitglied) mit der grossen Peugeot-Pfeffermühle geehrt. Diese liess er sich dann eine Kafferunde kosten. Das feine Dessert wurde wiederum von Marie Gauch offeriert, ihr wurde mittels zirkulierender Karte/Würfel gedankt. Der noch amtierende Kegel-Champion Balz, (der nach dreimaligem Gewinn des Wanderpokals, diesen behalten darf/muss) präsentierte seinen neu gespendeten Wanderkelch als kleine Motivation für alle Variété-Sportler und das "Abklopfen" und Trinken konnte bereits geübt werden.

Dann gab es noch einige Diskussionen wegen dem zweijährigen Umzugsturnus, der seinerzeit von Fix initiert und beschlossen wurde. So konnte man sich einigen, dass man dieses Thema ab dem Jubiläumsjahr 2012 wieder debattiert.

Und die Vereinsfahne, die in denkbar schlechtem Zustand ist, sollte in nächster Zeit allenfalls durch ein neues, leuchtendes Vereinsbanner ersetzt werden. Der Vorstand und Fix prüfen entsprechende Offerten/Angebote.

Ein angenehmer und fröhlicher Abend wurde schliesslich zum Morgen. Und da Josy ins Bett wollte und einige Variétéler noch nicht, öffnete Erna ihre Stube und zeichnete sich einmal mehr als perfekte Gastgeberin aus.

.

E gfreuti Fasnacht 2009!!!

Die Fasnacht 2009 war ein guter Jahrgang! Mit ihrem aufwändigen und superschönen Sujetwagen "Typisch Schwiiz" waren die Variétéler an den grossen Umzügen in Sarmenstorf, Dottikon und Brugg ein Highlight und ernteten überall grossen Applaus und Anerkennung. In Brugg wurde der Variété-Wagen gar mit dem 2. Rang ausgezeichnet!

Das Fasnachtslaufen am Schmutzigen Donnerstag war ein grosses Gaudi für alle.

Der Variété-Ball verzeichnete anfangs wie immer etwas wenig Besucher. Diese kamen aber im Laufe des Abends nach und nach und die Stimmung war ausgelassen, fasnächtlich und friedlich - einfach ein schöner Maskenball!

Am Sonntag waren beim Scheesewaagerönne viele originelle Gefährte am Start und der gelungene Anlass wurde von einem grossen Zuschaueraufmarsch belohnt. Die Mehrzweckhalle füllte sich danach, es war gemütlich und kunterbunt. Vielen Dank den zahlreichen Teilnehmern für ihre aktive Fasnachtseinstellung.

Am Fasnachtsdienstag ging die Variété-Mehlsuppe zum 50. mal ums Dorf, um den feinen Stärkungstrank zu verteilen. Gefolgt von einer lustigen Maschgrate-Schar wurde der Tag für viele zu einem echten Erlebnis!

2009 war wirklich eine wunderschöne Fasnacht, wir freuen uns bereits auf die nächste Ausgabe (lechz)...

.

Tolles Scheesewaage-Rönne am Fasnachtssonntag mit vielen Teilnehmern und Zuschauern

Umzug in Dottikon bei schönstem Wetter und ein stimmungsvoller Mehlsuppen-Fasnachtsdienstag!

Dieser Variété-Wagen war allein schon fast den Umzugs-Eintritt wert...

Typisch Schwiiz am Jubiläumsumzug der Heuröpfler bei leichtem Schnee- und Konfettifall...

.

.

 

 

Mit dem Motto "Typisch Schwiiz" geht es in die Fasnacht 2009!

Am 5. November trafen sich die Variétéler im Gasthof Ochsen zur Vereinsversammlung.

Dieses Jahr war bis anhin gezeichnet von vielen tatkräftigen Variété-Einsätzen (GESA, Jugendfest, 1. August) und bald steht wieder einer an (Mithilfe am Musikkonzert). Das Motto, das uns in der kommenden Fasnacht begleiten soll ist "Typisch Schwiiz" (Wagenbau, Plakette, Ball, Scheesewagerönne). "Swiss Made" liegt wieder im Trend, nicht nur mit den grössten "Schweizer Hits" im Fernsehen, auch mit Uhren, Käse, Schokolade, Sackmesser und nicht zuletzt den berühmten Cervelats, sogar der neue Bond-Film hat einen Swiss Touch!

Mit einem Wehrmutstropfen musste man leider zur Kenntnis nehmen, dass Balz Saxer im nächsten Jahr aus zeitlichen Gründen die Schnitzelbank nicht mehr machen wird. Seit einem Vierteljahrhundert hatte diese schöne Tradition nun Bestand. Vielleicht finden sich im Dorf kreative Nachfolger!?!

Sehr zu reden gab dann noch der beantragte weiche sportliche Hallenboden der Mehrzweckhalle. Für die Veranstalter von Konzerten, Ausstellungen und auch für Maskenbälle in der MZH müsste jedes Mal der Boden abgedeckt werden, was sowohl grosse zeitliche, arbeitsintensive und auch finanzielle Aufwändungen zur Folge hätte. Es stellt sich gar die Frage, ob man dann noch gewillt wäre diesen Aufwand zu betreiben und überhaupt noch einen Ball durchzuführen. Alle Sarmenstorfer sind deshalb aufgerufen, am Freitag, 28. November die Gemeindeversammlung zu besuchen und dem Antrag des Gemeinderates (Ablehnung eines neuen Bodens) zuzustimmen!

Nun, wir freuen uns trotz allem auf die kommende Fasnacht und das ist ja doch auch "typisch Schwiiz"!

.

Variété-Vorstand mit 2 PS unterwegs!

.

Spannendes Vereinskegeln in Besenbüren!

.

Festbeizli "Pneuwechsel" am Jugendfest!

Zusammen mit Helfern der Guggenmusik OPUS 5614 betrieb die Fasnachtsgesellschaft Variété am Jugendfest vom 27./28. Juni 2008 das Festbeizli "Pneuwechsel" in der Wagenbauscheune. Das Wetter spielte herrlich mit und das Bier floss in Strömen. Die Küchenequipe und das Servicepersonal musste viele Engpässe bewältigen, doch auch dieser grosse Einsatz führte zum Erfolg. Die vielen Besucher genossen es sichtlich, sich von den leuten des Variété's und der OPUS verwöhnen zu lassen...

.

 

 

Bundesfeier 2008 vom Variété organisiert!

 

In der gemütlich dekorierten Festwirtschaft beim Forsthaus herrschte eine schöne Atmosphäre und viele Besucher feierten den Schweizerischen Nationalfeiertag mit uns. Die Musikgesellschaft umrahmte den Anlass mit musikalischen Klängen und der obligatorischen Landeshymne. Nationalrat Dr. Markus Zemp hielt eine engagierte Ansprache. Anschliessend freuten sich nicht nur die Kinder am Fackelzug zur Entzündung des Höhenfeuers auf dem Tägerli. Ein gelungener, festlicher Anlass, nicht zuletzt Dank der gewohnt souveränen Organisation des Variété's...

 

.

Erfolgreiche GESA 08,

erfolgreiches Grotto PicoBello!

 

Das Variété führte an der GESA ein Beizli und lud im Grotto PicoBello zu feinen Spaghetti-Spezialitäten (Bolognese, Tomaten, Carbonara, Pesto, Funghi) und Boccalino ein! Viele Besucher konnten sich von der feinen Küche überzeugen (sogar der Lebensmittelkontrolleur!)...! Das originell dekorierte Restaurant war immer gut besucht und und das Serviceteam hatten alle Hände voll zu tun!

.

.

 

Die Fasnacht 2008 war ein guter Jahrgang und schööööööööön war sie!

Der Variété-Ball vom 2.2.08 war nicht ganz ausverkauft, aber die Stimmung war super! Viele originelle Maskensujets belebten die MZH und machten es der Maskenprämierung nicht einfach (Feuerwehr Sarmi, Servelats, Kreuz-Toni, Brunnmattröhre, Blocher-Schlumpf, usw.).

Das Ballorchester Wirbelwind spielte wie gewohnt grossartig auf. Die Wunderbar war im Piraten-Look von den Barmaids Uschy und Judith ganz toll dekoriert und bis in die frühen Morgenstunden gut besucht. DJ Pitsch legte flotte Knüller auf. Auch die Beach-Bar versetzte uns in eine andere Welt. Ein herrliches Stimmungserlebnis war diese Ball-Nacht zweifellos (vielleicht von den verstopften Herren-Toiletten abgesehen!)...

.

Am Fasnachtssonntag fand auf dem Lindenplatz bei schönstem Sonnenschein die Variété-China-Olypiade statt. In verschiedenen Disziplinen (Joch-Transport, Mauerbau, Stäbchentransport, PingPong, Porzellanwerfen, Akupunktur) kämpften die Fasnächtler um die schönen Erinnerungsmedaillen. Und die Guggenmusik OPUS 5614 sorgte für fasnächtliche Töne. Viele gutgelaunte Zuschauer erfreuten sich ab dem bunten Treiben. Ein schönes Gaudi, vielen Dank auch allen Teilnehmern für ihr Mitmachen...

 

Die Schitzelbänkler Variétéllo's zogen am Montagabend von Beiz zu Beiz und erfreuten die zahlreichen Zuschauer mit ihren Versen und Bildern...

Hier einige Müsterchen daraus:

 

 

Ei du schöne, ei du schöne, ei du schöne Schnitzelbank...

 

I de Gmeind fehlt er scho a allne Egge,

wer tued jetzt d’Lüüchtschlange am Dorfiigang verlegge?

De Aldo hed Spure henderloh met sim werke, de Wendi esch jetzt fascht alleige,

ond es tued ihm secher niemert wie de Aldo so schön ond bissig Zähnd zeige.

 

Be letschti go s’Auto wäsche, i de Vorstadt unde,

bim Schärer gods halt am ringschte, hani gfunde.

Lone e Jeton ine, es tröpfelet nor und d’ Bürschte verchratzet mer de ganzi Chaare,

do sprützt’s os allne Löcher, d’Hoor hed’s mer gwäsche, de Coiffeur cha mer spare.

 

De Pavel bout met Schuufle ond Bänne

e Klagemuur bim Pöschtli, wo jede cha gränne.

Letschti hani de Meier Andy gseh, a dere Muur chlööne, er mags doch gar nöm verliide,

wäg sinere Beton-Allergie muess er ond sis Auto jegliche Kontakt met Müürli miide.

 

För d’Füürwehr eifach phänomenal,

de Lindi zeigt emmer Iisatz total.

Hauptüebig bim Stapferhuus, vell z’schnell tued er de Hydrant aazapfe, Wasser marsch,

das strömt vo öberall, Leitigsbruch, d’Schlüüch schwimmid, fertig Üebig, mer send am Arsch.

 

E rechtigi Pechsträhne hed er gha,

de Welsin Paul, de liebi Maa.

Er fahrt es Dieselauto, tued aber gliich Benzin tanke, do hed de Motor scho chli Müeh,

bi de Garage-Eröffnig z’Waltischwil esch er de einzig, er esch nämli e ganzi Woche z’früeh.

 

Liid’s am Alter oder ächt am Wätter,

s’Pöschtli-Josy wird emmer netter.

Kei Löcher me i de Tischtüecher, d’Wänd neu gstriche ond Rauchverbot im Saal,

si hockt i de Wirtshuus-Stube, paffet gmüetli, i d’Rauchfrei-Zone mues s’Personal.

 

Züri hed en Goldküste, ganz schön riich,

mer händ d’Brunnmattstross als Vergliich.

Millione schwer esch da Kanalisations-Projekt, de Millione-Hans mues gli ghöre,

nömme er, nei d’Aawohner vo de Brunnmattstrooss händ di gröschti Röhre.

 

Frohnliichnam - im Altersheim esch Mess,

ond plötzli händ die Lüüt no Stress.

Es hüület luut im Ruum, da ghörsch als Schwerhörige - Alarm voll krass,

de Pfarrer schwenkt gmüetlech under em Füürmelder si’s Wiihrauchfass.

 

Noch em fäschte kei Ziit versuume,

ond alles weder schön ufruume.

De Köchli Remo esch es tifigs Bürschli, holt de Traktor ond tued s’Schiissihüsli lade,

das esch aber no bsetzt, s’Fräulein schreit luut uuf ond muess i ihrem Bisi bade.

 

Am Donnschtig i d’Musigprob voller Elan,

de Ruepp Hansi packt si’s Köfferli spontan.

Er nimmt Platz im Üebigslokal, stellt de Noteständer uf, übertriibt’s de aber gli,

all streckid d’Händ i d’Luft, im Köfferli esch ned s’S-Horn, sondern sini Pistole gsi.

 

 

.

Ach ja! Damit die Kosten für die vielfältigen Variété-Aktivitäten einigermassen im Rahmen bleiben, gibt es noch eine sympathische Sponsoringmöglichkeit!

Die Variété-Gönnerplakette für CHF 20.- wurde wiederum vom Grafiker Balz Saxer kreiert und ist bei allen Variétélern erhältlich. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Die Fasnachtsgesellschaft Variété dankt allen Fasnächtlern für ihr Mitmachen und freut sich beriets wieder auf die nächste Narrenzeit!

.

 

Variété-Reise führte nach Strassburg!

Am Wochenende vom 22./23. September 2007 um 07.15 Uhr begann der Vereinsausflug mit ca. 35 Mitgliedern beim Schulhaus Sarmenstorf. Niemand ausser den Organisierenden kannte das Ziel der Reise. Nach einer Umkreisung der Coop-Zentrale in Schafisheim (Chauffeur Fix) stoppte der Reisecar vor den Toren der Kehrichtverbrennungsanlage in Buchs AG. Eine interessante Führung durch die Anlage folgte. Manch einer wird im Umgang mit unserem Abfall vielleicht nun etwas bewusster handeln.

Dann ging die Fahrt weiter auf der Autobahn nach Basel und plötzlich standen wir erstaunlicherweise vor dem Fussballstadion St. Jakob (Chauffeur Fix ist nämlich ein treuer FCZ-Fan). Im Restaurant hinter den Tribünen wartete ein feines Mittagessen auf uns. Und quasi zum Dessert war eine Führung durch den Fussballtempel angesagt. Mit Shopping-Center und Altersheim ist das Basler St. Jakobsstadion rentabel und der Rundgang durch die Gänge war äusserst eindrücklich, vor allem die Besichtigung der luxuriösen VIP-Lounges.

Weiter ging die Fahrt durch die Stadt Basel und bald waren wir über die Grenze im benachbartem Frankreich angelangt. In der Nähe von Mulhouse war ein kurzer Halt mit Apéro vor dem Car angesagt, ehe die Fahrt in Richtung Norden weiterführte. Viele originelle und interessante Verkehrskreisel gaben zu reden (gell Arthur?), so auch ein viereckiger. Chauffeur Fix meisterte aber alle bravourös... Die Flüssigversorgung im Reisecar funktionierte übrigens fehlerfrei (danke Sandy). Etwas südlich von Strassbourg in Erheim bezogen wir unser Hotel (Hôtel des bords de l'Ill).

Selbstverständlich war da auch bereits der nächste Apéro fällig, wenn nicht ein Pastis, dann doch zumindest etwas Weisswein oder Crémant... Dann noch ein wenig schön machen, mit dem Kamm durchs Haar, etwas Haarspray, minim parfumieren und am Esstisch im "s'Hechtestübele" Platz nehmen. Ein feines Nachtessen wurde uns serviert und der Abend war lanciert. Schnyderli Toni verwöhnte uns mit einer Verlosung und originellen Preisen. Linus alias Pierre mit seiner hübschen Assistentin Jaqueline (Mecki Schweiz) stellten mit den anwesenden Personen in typisch französischem Akzent künstlerisch hochstehende Installationen zusammen. Der Abend wurde zum Morgen und für einige hartgesottene (es send doch emmer di gliiche) dauerte er sogar noch etwas länger (es gehen Gerüchte um, sie hätten Küche und Bar am Schluss noch aufgeräumt und den Wirt ins Bett geschickt...

Nun wie auch immer, am Morgen erschienen alle zum Morgenessen, wie auch immer sie aus den Augen schauen mochten. Beim Verlassen des Hotels wurde uns auch bewusst, wieso das Klima im Hotel so warm war (Gay freundlich)... Fix chauffierte den Car dann gekonnt in die Innenstadt von Strassbourg und da wartete auch schon ein Flussschiff zum Sightseeing auf uns. Strahlendes Wetter und aufgestellte Leute (in trockener Luft zwar) waren Garant für ein wunderbares Schifffahrtserlebnis.

Nach der einstündigen Rundfahrt musste erstmals zünftig der Durst gelöscht werden. Beim freien Aufenthalt im schönen Strassburg kam jeder auf seine Rechnung. Das monumentale Münster, die vielen herausgeputzten Fachwerkhäuser und nicht zuletzt die guten, originellen Beizen lohnen immer einen Besuch. Bei den "Good Price"-Händlern gab es Uhren und Gurte zum Spottpreis. Schnyderli Toni wollte aber partout nur maximal zwei Euro bezahlen und prompt musste er dann die Heimreise ohne Souvenir antreten.

Weiterfahrt über Deutschland bis nach Hügelheim im Marktgräflerland (Südbaden). Dort spielte bereits die Musi und eine Weindegustation bei der Winzergenossenschaft stand auf dem Programm. Die trockene Luft war vergessen, die Verkostung der verschiedenen feinen Tropfen (Gutedel, Weissburgunder, Grauburgunder, Blauburgunder, Gewürztraminer, usw.)gestaltete sich so interessant, dass doch einige der Versuchung eines Weinkaufes nicht widerstehen konnten.

Dann gings leider bereits wieder auf den Heimweg. Gutgelaunt stärkten wir uns noch auf dem Bözberg in der Gartenwirtschaft des Restaurant Vier Linden mit einem Zobig, ehe es endgültig nach Hause ging... Das sehr angspruchsvolle Quiz wurde noch aufgelöst und als Sieger ging Balz hervor. Eine wunderschöne Vereinsreise bei perfektem Wetter ging zu Ende. Unsere Jaqueline (alias Mecki) lüftete seinen Kopf tatsächlich erst zuhause und nahm erst da seine blonde Perücke ab... Dem souveränen Chauffeur Fix sowie dem Reise-OK (Sandra, Mecki, Marion, Fix) gebührt der beste Dank. Habt's gut gemacht! Wir freuen uns bereits wieder auf das nächste Reiseabenteuer...

.

.

.

 

 

 

 

 

Variété bereits voller Tatendrang für die sehr frühe Fasnacht 2008 (Variété-Ball am 02.02.)!

Am Samstag, 1. September räumten die Variétéler ihre Wagenbauscheune auf, ordneten ihre Requisiten und malten bereits die Ortstafeln für ihren Variété-Ball. Und da die Fasnacht 2008 schon ganz früh losgeht (31. Januar 2008 = Schmutziger Donnschtig!), stellten sie auch bereits die ersten Tafeln im Dorf, schliesslich soll auch die Werbung so dementsprechend früher lanciert werden! Der Variété-Ball findet tatsächlich schon am 02.02.08 in der MZH statt - bereits jetzt schon ganz fett anstreichen in der Agenda!!!

Der Arbeitstag ging ansonsten recht gemütlich vonstatten und so einige (warme) Bierchen und Würste vom Grill fanden den Weg in die hungrigen Mägen der fleissigen Fasnächtler...

.

.

 

Die Fasnachtsgesellschaft Variété freut sich bereits auf die nächste Fasnacht 2008!!!

Juhui!!!

Kunststück, bei ihrem neuen Tenü. Rassig, modisch und sportlich präsentieren sie sich doch vor dem Restaurant Post, die Variétéler! Auch im nächsten Jahr werden die rot-gelben in Sarmenstorf während der Fasnacht für die "Musik" besorgt sein...

Hintere Reihe (von links): Fähndrich Arthur Köchli, Balz Saxer, Erna Zysset, Alois Baur (Becke Wiisi), Peter Amstutz, Gaby Meier, Mario Steiner.

Mittlere Reihe (von links): Alois Baur, Céline Saxer, Anne Strebler, Oskar Widmer, Felix Saxer, Pius Wey, Toni Köchli (Schnyderli Toni), Jeff Hegi.

Vordere Reihe (von links, Vorstand): Remo Köchli, Yvonne Köchli, Linus Stutz (Präsi), Ruth Köchli, Hausi Köchli.

Es fehlen: Jonas Döbeli, Sandy Widmer, Markus Widmer.

.

Helferfest mit feinen Güggeli vom Grill!

Am Samstag, 23. Juni 2007 waren alle Helfer vom Jubi-Umzug in die "Alte Amme-Schüür" eingeladen worden. Immerhin fanden gegen 80 Leute mit Kind und Kegel den Weg zum Festplatz und mussten es nicht bereuen, die Güggeli waren doch so fein! Unkompliziert und bei schönstem Variété-Wetter (abgesehen von etwas niedrigen Temperaturen) liess es sich doch ganz gemütlich sein, draussen vor der Wagenbau-Scheune! Die Bestuhlung und Dekoration in der Scheune wurde zwar wenig benutzt, das Wetter war zu schön. Aber bei  Getränken und Güggeli (von Martin's Grillwagen) mit Salaten und einem feinen Dessert anschliessend konnte man doch ganz gut verweilen. Die letzten sollen sich um ca. 03.00 Uhr nach Hause bewegt haben...

Am Sonntag danach konnte die gesamte Infrastruktur auch noch von den erfolgreichen Turnern benutzt werden, die sich am Eidgenössischen in Frauenfeld so tapfer geschlagen haben.

.

An Spannung nicht zu überbieten - ein legendäres Variété-Kegeln!

Im Säli des Restaurant Burehof in Seon fand am 17. Mai 2007 wohl das spannendste Variété-Kegeln der Geschichte statt. Schade, dass einige Variétéler diesem sportlich-gemütlichen Abend ohne Entschuldigung ferngeblieben sind (?). Zu erwähnen wären vielleicht noch Céline's neue, hübsche Fingernägel, die leider mit dem Kegelsport nicht kompatibel waren. 14 Variété-Mitglieder spornten sich aber gegenseitig zu Höchstleistungen an. Das Gabenkegeln wurde von Balz Saxer dominiert, der mit seinen "Voreck doppelt"-Schüssen und einem "Kranz" am meisten Punkte sammelte.

Beim Walter Bucher-Gedenkkegeln mit zwei Schüssen linkshändig und zwei Schüssen retour brillierte Pius Wey und erzielte mehr Punkte, als wenn er normal gekegelt hätte.

Dann folgte ein an Spannung kaum zu überbietendes, sportliches Ereignis! Hausi Köchli kegelte beim Jahrzahl-Kegeln "1958", ein Jahr Differenz (Gründungsjahr Variété 1957) und fühlte sich bereits als neuer Pokalbesitzer. Da folgte Balz und legte doch tatsächlich exakt "1957" auf die Bahn, eine grossartige Leistung, hatte er doch am Schluss noch zwei restliche Schüsse, die er gar nicht brauchte! In diesem Moment war er also der zukünftige Pokalsieger.

Aber es folgte noch ein gewisser Jeff Hegi! Der schrieb dann auch prompt eine "9", eine "5" und eine "7", hatte noch fünf Schüsse um eine "1" zu erzielen und schaffte es doch tatsächlich nicht! Und dann war Felix Saxer an der Reihe. Auch er hatte alles bis auf die "9" und er scheiterte an dieser Zahl! Pius Wey wollte es auch noch wissen und kegelte was die Bahn her gab! Auch er trumpfte grossartig auf, hatte bereits eine "1", eine "9" und eine "7", musste also bloss noch die "5" erzielen in 5 Schüssen! Aber er schaffte dies doch tatsächlich nicht! Somit hiess der Sieger und neue Kegel-Champion Balz Saxer und er darf den Wanderpokal ein Jahr lang zuhause platzieren und abstauben.

Beim anschliessenden gemütlichen Znüni in der Burehof-Gaststube gab dieser legendäre Kegelabend noch lange zu reden, schliesslich wurde an diesem Abend Sportgeschichte geschrieben. Balz füllte den Pokal mit einem feinen Weisswein und liess diesen einige Runden mit Abklopfen zirkulieren. Erst zu später Stunde machten sich die müden Kämpfer auf den Heimweg (bzw. für einige direkt in die neueröffnete JJ-Bar).

Ein Dank gebührt Präsi Linus für seine korrekte Turnierleitung sowie Hausi als "Totomat" und Gaben-Verantwortlicher (jeder kriegte seine Teigwaren ab!)...

 

 

.

 

51. Variété-Generalversammlung vom 13.4.2007

Im Säli des Restaurant Post versammelte sich die gesamte Variété-Gemeinde zur alljährlichen GV. Präsi Linus konnte nebst den Aktivmitgliedern auch noch Ehrenmitglied und Gründungsmitglied Josef Vock begrüssen. Das Protokoll der letzten GV wurde von Aktuarin Ruth Köchli präsentiert und einstimmig genehmigt. Der Jahresbericht des Präsidenten liess das vergangene, intensive Vereinsjahr nochmals resumé passieren. Der Rechnungsbericht wurde von den Revisoren Sandy Widmer und Yvonne Köchli zur Genehmigung empfohlen. Die erfreuliche Rechnung wurde einstimmig verabschiedet und Kassier Hausi Köchli somit entlastet. Hausi führte auch noch einige Posten der laufenden Jahresrechnung aus und diese sieht doch sehr erfreulich aus - Kunststück bei dem herrlichen Wetter an den verschiedenen Variété-Veranstaltungen.

Unter dem Traktandum "Mutationen" musste leider ein Austritt verlesen werden. Max Döbeli ist vereinsmüde geworden und möchte nicht mehr aktiv am Vereinsleben teilnehmen. Als Ehrenmitglied ist er jedoch nach wie vor herzlich eingeladen und er hat auch zugesichert, wenn Not am Mann ist tatkräftig mitzuhelfen.

Nach dem obligat absolvierten Probejahr durften dafür zwei neue Mitglieder ins Variété aufgenommen werden. Es sind dies Céline Saxer und Jeff Hegi. beide haben im vergangenen Jahr schon fleissig mitgeholfen. Herzlich Willkommen!

Unter dem Traktandum "Wahlen" gab Balz Saxer seine Demission aus dem Vorstand bekannt. Aus geschäftlichen Gründen muss er etwas kürzertreten. Bereits 1979 trat er dem Verein bei und wurde 1985 in den Vorstand gewählt. Ab 1992 führte er den Verein während 6 Jahren als Präsident und anschliessend bis heute als Vize-Präsident, also 22 Jahre aktiv im Vorstand. Für seine geleisteten Dienste überreichte ihm Präsi Linus ein Geschenk.

Tagespräsident Alois Baur führte dann die Wahlen durch. Neu in den Vorstand wurde Yvonne Köchli vorgeschlagen und auch einstimmig gewählt. Linus Stutz, Ruth Köchli, Hausi Köchli und Remo Köchli wurden im Vorstand für eine weitere Amtsperiode bestätigt. Mecki Widmer und Arthur Köchli wurden als Fähndrich bzw. Ersatzfähndrich wieder gewählt. Als Rechnungsrevisoren wurden Sandy Widmer und für Yvonne Köchli neu Mario Steiner gewählt.

Vor dem obligaten Znüni resümierte Umzug-OK-Chef Felix Saxer nochmals über den sehr gelungenen Jubiläumsumzug und dankte den zahlreichen Helfern. Ein Helferfest findet dann am 23. Juni 2007 in der Alte Amme-Scheune statt.

Präsi Linus dankte allen Mitgliedern für den tollen Einsatz durchs Jahr und fand lobenswerte Worte für das neue Variété-Tenue. Die Tenuekommission hat da ganze Arbeit geleistet...

Dann wartete ein feines Essen aus der Post-Küche auf die hungrigen Mitglieder.

Josy Müller wurde für ihre Verdienste (mit dem Aagmachet's) mit einer Pinwand geehrt, die in der Gaststube aufgehängt werden soll. Somit soll gewährleistet sein, dass es zukünftig keine Terminkollisionen gibt (!).

Mit Dessert wurden wir wiederum verwöhnt, dank unserer Fahnengotte Marie Gauch. Sie hat dies in verdankenswerterweise spendiert und obendrein noch einen schönen Batzen in die Vereinskasse gespendet. Vielen Dank, Marie!

Nach dem Essen wurde das reichhaltige Jahresprogramm definiert (siehe unten).

Und dann gab es noch einige Ehrungen vorzunehmen.

Für 15-jährige Vereinsmitgliedschaft konnten Yvonne Köchli Wüthrich, Pius Wey und Alois Baur (Becke Wiisi) als Ehrenmitglieder mit der grossen Pfeffermühle ausgezeichnet werden. Die anschliessenden Kaffeerunden wurden herzlich verdankt!

Die Umzugs-Ok-Truppe mit Ruth Köchli, Oski Widmer, Hausi Köchli, Remo Köchli sowie deren Chef Felix Saxer wurden mit grossem Applaus und einem Geschenk für ihre grosse Arbeit bedacht.

Auch der Barbesatzung am Umzug (Nadine+Co.) und am Ball (Uschy+Judith) wurde herzlich gedankt.

Zuguterletzt gab es noch einige Diskussionen betreff finanzieller Beteiligung des Variété's an der diesjährigen Vereinsreise. Fix's Antrag auf finanzielle Verdoppelung des Vereinsanteiles wurde mit Stichentscheid des Präsidenten angenommen.

Noch lange sass man dann zusammen und erst spät nach Mitternacht konnte Josy schliesslich Feierabend machen...

 

"50 Johr Voll-Schiff" bei Traum-Wetter!!!

Die Fasnachtszeitung hat es schon frühzeitig angekündigt, das Fasnachtswetter passte wunderbar! Das 64-seitige Meisterwerk erfreute die Leser weit über unsere Region hinaus und war voll mit interessanten Beiträgen. Die Mutter von Bundesrätin Doris Leuthard verfasste sogar einen Artikel und sie selbst ist ja auch nicht ganz unschuldig, dass es die Fasnachtsgesellschaft Variété überhaupt gibt. Der Redaktion ein Kompliment für diese tolle Zeitung!

.

 

Das Wetterpech hat sich zum 50-jährigen Jubiläum der Fasnachtsgesellschaft Variété in Wetterglück gewendet. Die Jubiläums-Fasnacht fand bei herrlichem Wetter statt.

Und alle Variété-Veranstaltungen gingen erfolgreich über die Bühne. So begann das Jubiläumsjahr mit dem grossen Fasnachtsumzug am 4. Februar 2007. Die Sonne lachte, viele Zuschauer säumten die Strassen und die Teilnehmer hatten auch ihre helle Freude bei so viel toller Fasnachtsstimmung! Den Verantwortlichen sei herzlich gedankt und natürlich nicht zuletzt dem lieben Petrus, der diesmal ein Einsehen hatte mit der Fasnachtsgesellschaft Variété!

 

.

Der Variété-Ball war ein Super-Stimmungs-Abend, viele Besucher, originelle Masken - eine wahre Freude! Der Jubiläumsakt mit einem gut aufgelegten Kabarettist Reini Sax fand in einem festlichen Rahmen statt, bevor das Ballorchester Wirbelwind toll aufspielte. Guggenmusiken schränzten ab und zu dazwischen und die vielen heimeligen Ecken wurden rege besucht. An der Oldie-Bar gab es feines Aagmachet's oder Äntebüsi. In der genial dekorierten WunderBar (Kompliment Uschi und Judith) legte DJ Peach Platten auf. Und im Bierhimmel fühlten sich die Gäste tatsächlich wie im Himmel. Ein absolut gelungener Fasnachtsball und eine Mega-Stimmung. Schön, dass es das noch gibt!

.

Die Gewinner des Fasnachtszeitungs-Wettbewerbes wurden erkoren. Die richtige Lösung lautete "38 Bubbles". Die von Bundesrätin-Mutter Ruth Leuthard gezogenen Gewinner werden persönlich benachrichtigt. (1. Lucia Keller, Sarmenstorf - 2. Ursula Leuenberger, Spreitenbach - 3. Samira Killer, Sarmenstorf - 4. Paul+Theres Köchli-Gisi, Sarmenstorf - 5. Peter Keller, Sarmenstorf - 6. Beat Hager, Spreitenbach)

Und auch die am schönsten dekorierten Häuser im Dorf wurden ausgezeichnet. Wiederum klar gewonnen hat die Super-Hausdekoration von Ernst und Erna Zysset an der Hilfikerstrasse 15, auf den weiteren Rängen wurden auch noch Irene+Urs Wietlisbach, Brunnmattstrasse 22 und Familie Hallauer am Kirchweg 4 prämiert! Herzliche Gratulation und vielen Dank für den kreativen fasnächtlichen Beitrag.

.

Das Scheesewaage-Rönne am Fasnachtssonntag fand, wie könnte es anders sein, bei schönstem Wetter statt! Viele originelle Gefährte waren da zu sehen und fuhren den ausgesteckten Parcours ab, zum Gaudi der vielen Zuschauer. Die Guggemusik OPUS 5614 verwöhnte uns mit schaurig-schönen Klängen. Allen Teilnehmern ein herzliches Dankeschön für die selbstgebastelten Gefährte und fürs Mitmachen. Noch lange nach der Medaillenverteilung herrschte in der gut gefüllten Mehrzweckhalle unter aufgestellten Fasnächtlern eine närrische Stimmung.

.

Am Montagabend waren alle Sarmenstorfer Restaurants bis zum bersten gefüllt. Alle wollten die Variétéllo's mit ihrer Schnitzelbank hören und sehen. Sie wurden nicht enttäuscht, wurden doch wiederum freche Verse und lustige Bilder vorgetragen (siehe unten).

.

Und am Fasnachtsdienstag lachte die Sonne selbstverständlich auch wieder für die Variété-Mehlsuppen-Tour. Der feine Stärkungstrank (gebraut von Jimmy Melliger und Alois Baur) fand reissenden Absatz. Und der Begleittrupp mit dem kunterbunten Maschgraten-Reigen zog von Haus zu Haus und wurde mit lokalen Spezialitäten verwöhnt. Ein würdiger Ausklang der Sarmenstorfer Fasnacht 2007 bei schönstem Wetter (!).

 

 

 

 

Die Fasnachtsgesellschaft bedankt sich bei allen fleissigen Helfern und bei den vielen Närinnen und Narren, für ihr aktives Mitmachen - so macht es doch Spass!

 

Das neue Tenue, das sich die Fasnachtsgesellschaft Variété zum 50-jährigen Jubiläum verpasst hat, kam beim Publikum ausgezeichnet an. Die von Ingrid Arnold mit ihrem Team massgeschneiderten Jacken und die Corleone-Hüte waren heure schon überall zu sehen. Und mit viel Selbstvertrauen und in weiser Voraussicht, hat das Variété die passenden Hemden gleich in Kurzarm-Version herstellen lassen - das Wetter hat prima dazu gepasst!

 

 

.

 

.

Vorstandsessen mit kleiner Velotour 

Einmal jährlich darf sich der Variété-Vorstand auf Kosten des Vereins ein feines Essen mit Anhang genehmigen. Präsident Linus Stutz pflegt diesen Anlass immer sportlich und originell zu gestalten. So musste sich heuer der gesamte Vorstand mit Partner/innen am Sonntagmorgen mit dem Velo auf dem Lindenplatz einfinden. Hausi und Anja kamen vorbildlich mit Helm angefahren. Ruth (Jules, gute Besserung), Fränzi, Balz und Linus starteten ganz lèger. Remo und Uschi waren sogar mit einem Tamdem dabei. Nach einer rasanten Abfahrt auf dem Veloweg nach Villmergen (Balz kam schon viel weiter als vor zwei Jahren mit dem Kickboard) kam auch Susi dazu. Kurz vor Anglikon, nach einem Goldsprint wurden wir abrupt von einem Apéro mitten in der Prärie gestoppt. Paul (Linus' Schwiegervater) wartete mit kühlen Köstlichkeiten (sprich: Bier und Wein) auf die durstigen Kehlen. Nach dieser kleinen Stärkung war der restliche Weg über Anglikon nach Dottikon ins Restaurant Güggel natürlich nur noch ein Klacks.

Mit gut durchbluteten Köpfen (Anja und Ruth waren richtige Rothäute) wurde fein getafelt. Das Dessert konnte man dann sogar auf der Terrasse bei strahlendem Sonnenschein geniessen. Kassier Hausi war heute zum Glück der Financier. Auf dem Weg ans Wohler Chilefäscht war für die Tamdämler Remo und Uschi bereits nach 200 Metern fertig. Vorderreifen platt  - geplatzt!

Mit Verspätung schafften sie es aber doch noch an den gemütlichen Tisch im Festbeizli.

So ging eine gesellige und kameradschaftliche Odyssee zu Ende. Die Kameradschaft und der Zusammenhalt im Vorstand stimmt, eine gute Voraussetzung hinsichtlich des intensiven, bevorstehenden Jubiläumsjahres...

.

.

 

Gemütliches "Schüürfäscht" und Super-Stimmung in der Schüür!

Die zweite Auflage des Schüürfäscht bei der "Alte Amme- Schüür" wurde wiederum zu einem gemütlichen Dorffest. Am Samstag, 19. August spielte auch das Wetter mit und erst in der Nacht öffneten sich die Himmels-Schleusen. Am Nachmittag kamen die Kinder auf dem Spielparcours voll auf ihre Rechnung. Am Abend konnte man im stimmungsvollen "Western-Saloon" die "Ray Gibson & the Flattopcats" im Trockenen geniessen! Die Schüür war sehr gut gefüllt und die Stimmung hätte nicht besser sein können. In der "Schüür-Bar" ging es bis am frühen Morgen hoch zu und her. Allen tatkräftigen Helfern ein herzliches Dankeschön für ihren tollen Einsatz.

.

 

 

.

 

Variété-Waldhock am Samstag, 1. Juli -

bei wunderschönem Wetter!

Der Variété-Waldhock in der Jägerhütte ging gar nicht Variété-like bei schönstem Wetter über die Bühne. Die Vereins-Mitglieder und ihre Familien sowie die fleissigen Helfer der verschiedenen Anlässe durchs Jahr waren eingeladen. Leider folgten etliche Mitglieder der Einaldung nicht und blieben unentschuldigt fern, was einige überschüssige Poulets zur Folge hatte. Vermutlich wollten einige die Fussballspiele zuhause miterleben, obwohl der Vorstand einen Fernseher organisierte und installierte. Zumindest eine kurze Mitteilung wäre angebracht gewesen!

 

Trotzdem - der Waldhock ging in geselliger und lustiger Atmosphäre vonstatten. Die Fussball WM-Geschädigten kamen nicht zu kurz und die beiden Viertelfinalspiele England-Portugal und Brasilien-Frankreich konnten im Wald wunderbar mitverfolgt werden!

Die köstlichen Hähnchen, von Linus und Hausi mit viel Liebe zubereitet und abgeschmeckt, mundeten herrlich. Mit den feinen Salaten und Brot sowie dem anschliessenden Dessert konnte etwas Boden im Magen geschaffen werden.

 

 

 

 

 

 

 

Die Kinderschatzsuche, von Balz ausgeheckt, ging der Fussball-WM wegen etwas später los.

Schon bald kam die Kinderschar aber mit dem ersten Teil des Schatzes (Mohrenkopf-Kiste). Der zweite Teil war dann etwas kniffliger und dauerte viel länger. Die Eltern wurden schon fast etwas ungeduldig, da die Truppe so lange ausblieb. Unter der Führung von Shahin und Nina kamen die Schatzsucher dann kurz vor dem Eindunkeln mit der Schatzkiste angerannt. Die KInder teilten die Spiele und Leckereien fair unter sich auf.

 

 

Bei einem Gläschen Wein oder einem kühlen Bier und angeregten Diskussionen wurde es eins, zwei, drei halb vier! Ein wunderschöner, gemütlicher Anlass neigte sich so allmählich dem Morgen zu...

 

 

.

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Max Döbeli heisst der Kegel-Champion 2006!

Am 24. Mai fand im Restaurant Frohsinn in Besenbüren das alljährliche Vereinskegeln statt. Leider stellten sich nur gerade 13 Mitglieder dem plauschigen Wettstreit. Trotzdem versprach der Abend lustige und spannende Wettkämpfe. Balz Saxer dominierte das Gabenkegeln und siegte da mit 730 Punkten (total aus 10 Schüssen). Beim Gedenkkegeln versuchten sich die Variétéler je mit zwei Schüssen mit der schwächeren Hand und rückwärts, bevor es dann beim Jahrzahlkegeln um den Pokalsieg ging. Das Gründungsjahr des Variété "1957"sollte möglichst genau gekegelt werden. Lange sah Alois Baur wie der Sieger aus, mit seinen 2036 Punkten. Dann kam aber Max Döbeli und schoss die Jahrzahl "1958", einen Differenzpunkt! Danach kam aber noch Erna Zysset - und wie! Sie legte souverän "1956" auf die Kegelbahn und erzielte somit auch 1 Differenzpunkt. Ein Stechen musste entscheiden. Erna hatte dann drei "Matchbälle" in den Fingern, sie sollte nur noch eine "1" kegeln, schaffte dies aber nicht.

 

 

Somit geht Max Döbeli hauchdünn als Kegel-Champion 2006 in die Geschichte ein. Er füllte den Pokal mit einem feinen Weissen und der machte dann die trinkfeste Runde. Eine herrlich arrangierte kalte Frohsinn-Platte sorgte für etwas "Boden" im Magen und man feierte den Sieger in gemütlicher Runde. Alle Mitstreiter erhielten einen Preis, füllte unser Kassier Hausi doch in alter Bucher-Manier für jeden ein Fress-Säckli ab (inkl. Teigwaren). Ein äusserst spannender und lustiger Abend machte dem Morgen platz. Viele Variétéler feierten danach noch im Theater-Beizli in Sarmenstorf bis in die frühen Morgenstunden...


 

Variétéler führten die Theater-Beiz

Vom 20. Mai bis 10. Juni 2006 wurde in Sarmenstorf das Freilicht-Theater "De Chlostermetzger" aufgeführt (www.chlostermetzger.ch). Ein grosser Zuschaueraufmarsch an den zahlreichen Aufführungen belohnte dieses einmalige kulturelle Highlight. Das Variété führte während dieser Zeit das Theater-Restaurant und durfte viele durstige und hungrige Gäste bewirten.

Herzlichen Dank den Festwirtschaft-Verantwortlichen Fix, Werni, Oski, Hausi und Ruth für die reibungslose Organisation sowie selbstverständlich auch den vielen tatkräftigen Helfern die Ihren wertvollen Einsatz in der Küche, am Buffet oder im Service leisteten.

.

.

 

 

 

50. Variété-GV (7. April 06)

Bereits um 19 Uhr trafen sich die Variétéler am 7. April im Restaurant Post zur 50. Generalversammlung. Nach einem Apéro, draussen im Pöschtli-Garten offeriert von Wirtin Josy (vielen Dank!), begab man sich ins Säli. Balz sponsorte wiederum eine festliche und leckere Dekoration auf den Tischen. Präsident Linus Stutz durfte auch die Fahnengotte Marie Gauch sowie das verdiente Ehrenmitglied Alois Rimann begrüssen. Protokoll, Jahresbericht und Rechnungsauflage gingen schnell über die Bühne.

 

 

Unter „Mutationen“ musste leider ein Austritt verzeichnet werden - Kusi Stutz. Er bleibt aber natürlich Ehrenmitglied und sicherte dem Variété seine Mithilfe beim Plakettenverkauf weiterhin zu. Als Probejahr-Kandidat macht Peter Amstutz die einjährige Lehre bis zum Variétéler. Nach zehn Jahren Kanada kehrte er mit seiner Frau kürzlich wieder in die Schweiz zurück. Herzlich willkommen!

Die Wahlen des Vorstandes (Linus, Balz, Hausi, Ruth, Remo), des Präsidenten (Linus), der Rechnungsrevisoren (Yvonne + Sandra) und des Fähnrichs (Mecki + Arthur) wurden einstimmig abgewickelt. Tagespräsi Max Döbeli dankte allen für ihren grossen Einsatz.

Ein gut gefülltes Jahresprogramm sorgt auch in dieser Saison für viel Abwechslung und Arbeit (siehe unten). Das Variété besorgt am Freilichttheater „De Chloschtermetzger“ im Mai/Juni die Festwirtschaft. Felix Saxer erläuterte den Einsatz und informierte über diesen Anlass. Fix stellt sich auch als OK-Chef des grossen Jubiläums-Fasnachtsumzuges (4.2.07) zur Verfügung. In den kommenden Tagen wird er sein Team zusammenstellen. Als Starthilfe wurde ihm von der Generalversammlung das Budget bewilligt. Weiter stellte Fix den Antrag, dass zukünftig im Turnus von zwei Jahren ein grosser Umzug durchgeführt werden sollte. Diesem Antrag wurde mehrheitlich entsprochen.

Dann stellte Balz Saxer den Vorschlag der Tenuekommission (Gabi, Erna, Yvonne, Linus, Balz) für einen neuen Variété-Look visuell der Versammlung vor. Zuviel sei hier nicht verraten – nur, dass er wiederum in den Vereinsfarben Rot, Gelb, Weiss und Schwarz daherkommt. Nach kurzer Diskussion wurde der Vorschlag der Kommission mehrheitlich zugestimmt. Die Schneiderarbeiten können in Angriff genommen werden und die Präsentation des neuen Looks darf dann an der nächsten Jubiläumsfasnacht bestaunt werden.

Dann unterbrach man die GV, da das feine Essen aus der Postküche serviert wurde. Der Salat, das Cordon-bleu mit Gemüse und Teigwaren schmeckten vorzüglich. Und das feine Dessert wurde wiederum von der Fahnengotte Marie Gauch gesponsert, was mit grossem Applaus verdankt wurde.

 

Unter dem Traktandum „Ehrungen“ erhielt die amtierende Aktuarin Ruth Köchli die Ehrenmitgliedstafel für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft. Sie spendierte dafür allen eine Runde Kaffee. Für je 30 Jahre Mitgliedschaft wurden Felix Saxer und Max Döbeli mit einer exklusiven Peugeot-Pfeffermühle geehrt. Ihr Angebot an den Verein, für einen Raclette-Plausch bei Ihnen, stiess auf grossen Applaus. Den beiden Bar-Damen vom Variété-Ball Uschy und Judith wurde mit einem Essen-Gutschein herzlich gedankt. Der Wagenbauchef Pius Wey, der seine Sache grossartig machte, bekam einen feinen Tropfen Wein als kleines Dankeschön. Für die Unterstützung beim Malen und die Gastfreundschaft in ihren Lokalitäten bekamen Erna & Aschi Zysset einen Essensgutschein. Den beiden Mehlsuppenköchen Jimmy Melliger und Alois Baur verpasste Präsi Linus ein standesgemässes Mehlsuppentenue mit gestickten Namen und dankte für ihren tollen Einsatz. Präsident Linus Stutz dankte dem Vorstand für die gute Unterstützung sowie den tatkräftigen Variétélerinnen und Variétéler für ihren tatkräftigen Einsatz.

Balz dankte dem Präsi persönlich für sein stetes Engagement im Dienste der Fasnachtsgesellschaft Variété und überreichte ihm ein duftendes Präsent (Käse mit Maus) sowie einen Wein, der seiner Leistung gerecht wird (einen „Fabelhaft“).

Arthur Köchli bedankte sich für den Besuch der Variétéler an seinem 70. Geburtstag und offerierte auch noch eine Runde Kaffee.

Kassier Hausi rechnete noch die Plaketten ab und so endete die 50. GV der Fasnachtsgesllschaft Variété gemütlich und gesellig um ca. 01 Uhr. Für einige Nimmermüde sorgte aber Erna in ihrer Stube für den endgültigen Ausklang der 50. GV...

 

 

 

Die Fasnachtsgesellschaft Variété

Im Jahre 1957 gründeten einige eingefleischte Fasnächtler die Fasnachtsgesellschaft Variété mit dem Ziel, das Brauchtum der Fasnacht in der Gemeinde zu pflegen und zu fördern. So ist denn auch die Fasnachtszeit für diesen Verein die schönste Jahreszeit. Immer wieder lassen die Variétéler mit originellen Fasnachtsaktivitäten aufhorchen und ihre lustigen Wagensujets ernten an Umzügen grossen Applaus.

Ca. alle fünf Jahre wird ein grosser Jubiläumsumzug mit vielen Gruppen, Wagen und Guggenmusiken organisiert. In den Jahren dazwischen finden Kinderumzüge, Scheesewage-Rönne oder Fasnachts-Variété’s statt. 

Alljährlich wird auch eine prächtige Fasnachtsplakette gefertigt. Seit einigen Jahren wird das Dorf am Schmutzigen Donnerstag durch das Fasnachtslaufen wieder belebt und die Schnitzelbänkler „Variétéllo’s“ nehmen am Fasnachtsmontag aktuelle Themen auf die Schippe. 

Ein Höhepunkt der Sarmenstorfer Fasnacht ist am Fasnachtssamstag der traditionelle Variété-Maskenball, der die Fasnächtler vollends aus den Reserven zu locken pflegt. Am Fasnachtsdienstag zieht dann der Mehlsuppenwagen mit einer kunterbunten Fasnachtstruppe durchs Dorf und stärkt die Bevölkerung mit der feinen Mehlsuppe, die in der Nacht beim Schnyderli Toni gekocht wurde. 

In ihrem rotgelben Outfit mit den schwarzen Melonen sind die Variétéler von der Dorffasnacht nicht mehr wegzudenken Eine weitere Besonderheit - die Mitglieder bezahlen keinen Jahresbeitrag. Zum Jahresprogramm der Variétéler gehören nebst einer Vereinsreise, auch ein Vereinskegeln und ein Waldhock sowie verschiedene Anlässe, die die Geselligkeit und Kameradschaft pflegen. Neue Mitglieder sind natürlich ganz herzlich willkommen, müssen sich aber zuerst während eines Jahres als tüchtig und arbeitswillig erweisen, bevor sie an der Generalversammlung definitiv aufgenommen werden. 

Seit 1987 dürfen im Variété auch Frauen mitwirken. Das Variété macht es sich zur Aufgabe, auch in Zukunft die Narrenzeit zu beleben und die Bevölkerung und besonders die Jugend zu Lebensfreude und zum aktiven Mitwirken zu animieren.

.

.

 

 

 

 

 

Daten/Jahresprogramm

Dienstag, 30. Oktober 2012 - Vereinsversammlung

Samstag, 17. November 2012 - Musikkonzert MZH,  Festwirtschaft

Sonntag, 3. Februar 2013 - Umzug Dottikon

Donnerstag, 7. Februar 2013 - Fasnachtslaufen

Samstag, 9. Februar 2013 - Variété-Ball

Sonntag, 10. Februar 2013 - Fasnachtssonntag

Dienstag, 12. Februar 2013 - Variété-Mehlsuppe

.

.

 

Der Variété-Vorstand

Pius Wey (Präsident)

Kreuzrain 8, 5614 Sarmenstorf, 056 667 35 58,

weysarmenstorf@bluewin.ch

 

Yvonne Köchli (Vizepräsidentin)

Im Spieldruckenwinkel 5, 5614 Sarmenstorf, 056 667 39 78, yvonne.koechli@bluewin.ch

    

Hansjörg Köchli (Kassier) 

Sonnhalde18, 5614 Sarmenstorf, 056 667 25 42, hansjoerg.koechli@bluewin.ch

        

Toni Widmer (Aktuar)

Bühlmoosweg 2, 5614 Sarmenstorf, 056 667 27 45, toeneli@ruebliland.ch

 

   

Gaby Meier (Beisitzerin)

Schulweg 20, 5614 Sarmenstorf, 056 667 33 64, gmeier-dietschi@bluewin.ch

Am Fasnachtsdienstag kochten Mehlsuppenkoch Jimmy Melliger und Alois Baur den feinen Stärkungstrank und verteilten die feine Variété-Mehlsuppe ums ganze Dorf. Alle Jahre zieht es auch eine kunterbunte, lustige Narrentruppe zum Dorfrundgang mit. Bei Suppe, Agmachets oder Äntebüsi (und Aronen-Schnaps) liess man in fröhlicher Geselligkeit die Fasnacht ausklingen...

Am Freitag, 26. September trafen sich die Variétéler im Restaurant Frohsinn in Besenbüren zum alljährlichen Kegel-Wettkampf. Leider blieben etliche Vereinsmitglieder diesem Anlass fern ohne sich abzumelden... Trotzdem entwickelten sich spannende Duelle um die begehrten Preise (von Hausi liebevoll eingekauft und in Säckchen abgefüllt, inkl. Teigwaren) und natürlich um den Wanderpokal. Beim Gabenkegeln triumphierte Hausi Köchli mit der höchsten geschossenen Punktzahl. Beim Gedenk-/Hinderniskegeln (2 Schüsse links, 2 Schüsse von hinten) zeigte Mecki Widmer allen den Meister und gewann souverän. Das Jahrzahlkegeln entwickelte sich zum tragischen Wettkampf. Nebst Schnyderli Toni vergaben auch Fix Saxer und vor allem Präsi Linus Stutz die Möglichkeit den begehrten Pokal in die Höhe zu stemmen. So liess es sich der letztjährige Sieger Balz Saxer nicht nehmen, diesen auch heuer zum dritten Mal zu gewinnen, mit der Jahrzahl 1956. Somit darf er den Pokal nun behalten und muss für das nächste Kegeln 2009 eine neue Wandertrophäe organisieren. Den kleinen Wanderpreis und Rang 2 ging an Schnyderli Toni. Aus der Frohsinn-Küche kam alsbald eine riesige, leckere Fleischplatte und die Stimmung wurde gar noch besser als sich der Pokal, gefüllt mit Weisswein zum abklopfen von Sieger Balz auf die Runde geschickt wurde. Ein spannender, gemütlicher Abend!

Am Sonntag, 28. September ging der Variété-Vorstand auf Reisen mit 2 PS! Präsi Linus lud seine Kolleginnen und Kollegen mit Partnern ohne Angabe genauer Reisepläne auf 10 Uhr auf den Lindenplatz in Sarmenstorf ein. Dort wartete bereits ein Pferdegespann mit Wagen und Chauffeur Ueli. Der Nebel wich langsam und die Sonne drückte bereits etwas hervor, aber leider ging die Fahrt in Richtung Villmergen und somit wieder in den Nebel... Yvonne Köchli kostet dies ein müdes Lächeln, sie war im Schichtensystem dick eingepackt in GoreTex. Doch dies tat der Stimmung auf dem Wagen keinen Abbruch. In Hilfikon kam der Präsi zu einem ungewohnten Arbeitseinsatz - die zahlreichen Pferdeäpfel wollten säuberlich vom Radweg entfernt werden. Dann konnte die lustige Fahrt weitergehen und im Restaurant Bauernhof in Villmergen gabs einen Kaffeehalt. Anschliessend auf dem Wagen zauberte Linus einen Apéro aus seinem Körbchen. Via Dintikon, Egliswil führte die wunderschöne "Blueschtfahrt" nach Seengen zum Restaurant Hallwyl. Dort kam dann auch die Sonne wieder zum Vorschein. Nach einem feinen Mittagessen gings zurück nach Sarmenstorf. Im Wilden Mann genoss man bei einem feinen Dessert draussen noch die Sonne und gegen Abend begab man sich, um ein wunderschönes Erlebnis reicher, auf den Heimweg! Schön, dass der Zusammenhalt und die Kameradschaft im Variété-Vorstand so gut harmonieren...

 

 

 

Kontaktadresse:
Fasnachtsgesellschaft Variété
Pius Wey
Kreuzrain 8
5614 Sarmenstorf
Tel: 056 667 35 58
Fax: 079 381 51 25
weysarmenstorf@bluewin.ch

 

Kalender

Wann

Rubrik

Titel

Im Moment scheint hier noch alles ruhig zu sein.

 

Seite bearbeiten
Event erfassen

 

 

© created by
walti-design